0%

ARTonTour

by ARTelier Hauswirth

We are sorry but it looks like your Browser doesn't support our website Features. In order to get the full experience please download a new version of your favourite browser.

Das neue ARTelier on Tour . ..

Das neue ARTelier on Tour . ..

ARTonTour…
Unser neues Projekt, unser neues Ziel.
Das ARTelier auf Rädern, Werkstatt für die Schmuckgestaltung, Werkstatt für die Fotografie on Tour. Ein Trailer der Leben, Arbeiten und Ausstellen on Tour ermöglichen soll. Aufgebaut als Auflieger, aufgebaut als Mini oder Micro Sattelzug, ausgebaut zur Werkstatt, ausgebaut zur Wohnstätte. Angedacht ist eine Länge von max. 10 Meter, mit Öffnung, für die Ausstellung unsere Unikate, an der einen Seite und eventuell ein Slide-out an der anderen Seite für  mehr Platz im Innenraum.
Die Idee ist ein Atelier auf Rädern, das nicht direkt auf dem Fahrzeug aufgebaut ist, das Fahrzeug kann getauscht und somit den aktuellen Antrieben angepasst werden. Wir warten auf die Brennstoffzelle.
Ein weiterer großer Vorteil wird sein, dass man mit einem Fahrzeug unterwegs sein kann und den Wohn- und Arbeitsteil abkoppeln kann .
Der Aufbau soll großzügig dimensioniert werden, dass er auch im Alter die Möglichkeit bietet on Tour zu sein.

Jetzt sind wir auf der Suche nach einem Hersteller, der uns das Grundgerüst aufbaut. Das Dach sollte nach Möglichkeit begebbar sein, sodass es als Dachterrasse genutzt werden kann. Die Außenhaut soll Aluminium sein. Die Verkleidung der Außenhaut, sowie die Fenster wollen wir individuell und selbst gestalten, ebenso bauen wir den Innenraum selbst aus. Der Slide-out sollte rein mechanisch betrieben werden. Es soll so wenig wie möglich störanfällige Elektronik und Mechanik verbaut sein.
Das ARTelier wird autark sein: ausgestattet mit Solar und einer Abwasseraufbereitung soll ein möglichst autarkes und umweltneutrales Wohnen, Leben und Arbeiten möglich sein.

Was wir rausgefunden haben das die Minisattel nur mit Druckluftbremse gefahren werden dürfen, die elektronische Bremsen sind wohl doch nicht zugelassen. Jetzt suchen wir nach Informationen den Hänger kleiner und leichter aufzubauen und unter der 3,5 Tonnen Grenze zu bleiben. Gibt es dann dort die Möglichkeit die aufwendige Druckluftbremse zu verzichten.

Würden uns über Infos freuen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.